Zaep AntiSpam!  
 
     
Aktuelles Produktinfo Hilfe Bestellen Weitere Produkte Kontakt  Version 3.0 
Neuheiten Versionshinweise Fallbeispiele Download  
 
 
  Zaep Versionshinweise  
     
  Das aktuellste Zaep ist V 5.2.0.2 und wurde am 01. 06. 2010 freigegeben.  
     
     
 
Zaep 3.0.0.0  
 
Mit dieser Version wird nun auch der deutschsprachige Raum Spam-frei gehalten. Sie beinhaltet neben der v2.0 englisch (initial release) auch noch die englischen Releases 2.0.0.1, 2.0.0.2, 2.0.0.3 und 2.1.0.0.
 
 
Neue Funktionen    
 
  • Absender können nun ihre eMail Adresse auch via eMail als Antwort auf die Anforderung bestätigen. Somit ist ein 24x7 Verfügbarkeit des Zaep Bestätigungsservers nicht mehr notwendig.
  • Bis zu 2 unterschiedlich Rechner können Zaep Standard jetzt verwenden. Die Anzahl der Benutzerkonten ist auf 6 limitiert.
  • Zaep Standard kann jetzt auch ferngewartet werden.
  • Für alle Listen (Freigabe, Wildcard Freigabe, Sperr, Wildcard Sperr, offenen Anfoderungen, Betrefftexte) wurden globale Listen hinzugefügt. Die benutzerspezifischen Einstellungen haben jedoch Vorrang.
  • Aus den benutzerspezifischen Listen können Einträge in die globalen Listen verschoben werden.
  • Die Zeichen >, <, " wurden als Trennzeichen fürs importieren von eMail Adressen hinzugefügt.
  • Es besteht nun die Möglichkeit der Server Weiterleitung. In einigen Netzwerken können so LAN IP Adressen verwendet werden, um diese auf Domänen mit bestimmten IP Adressen weiterleiten zu können. Das ist speziell dann hilfreich, wenn Firewalls oder Router Verbindungen ins LAN nicht ohne weiteres erlauben.
  • Zaep wurde auf Socket Ebene verbessert und ist somit effizienter.
  • Für die Anforderungstexte wurden zur Erleichterung "Schaltflächen" für die Zaep Platzhalter eingefügt.
  • Beim Installationsvorgang wird nun explizit nachgefragt, ob existierende Anforderungsdateien überschrieben oder aktualisiert werden sollen.
  • ab hier für 2.1.0.0
  • Sie können nun eMail Adresse in die Freigabeliste importieren.
  • Sie können Ihre eigene eMail Adresse automatisch erlauben bzw nicht erlauben. Das ist gerade deswegen interessant, da viele Viren bzw Spammer diese eMail Adresse als Absender und Empfänger verwenden.
  • ab hier 2.0.0.3
  • Sie können nun die Loginparameter für das Administrator- und das Benutzerinterface als URL Parameter mit übergeben. Hier 2 Beispiele: http://127.0.0.1:8082/admin/stats.htm?user=admin&password=admin oder aber auch
    http://127.0.0.1:8082/account?account=test@yourmail.info&password=ihrkennwort
  • Die Untersuchung der eMail Adresse und des Namens wurde verbessert. Hochkommata sind nun auch erlaubt.
  • ab hier für 2.0.0.2
  • Zaep Administrator kann jetzt Konten aktivieren und deaktivieren.
  • Während des Installationsvorgangs werden Domänen Namen noch genauer untersucht, dass nicht zB unabsichtlich volle URLs eingegeben werden.
  • Den Überprüfungen für die Gültigkeit der Absender wurde auch der "Reply-To" Check hinzugefügt. Ist diese Adresse auf der Freigabeliste, so wird die Nachricht an Sie zugestellt. Ist die Antwortadresse auf der Sperrliste, so wird die Nachricht gelöscht. Diese Überprüfung ist im speziellen für Mailinglisten hilfreich.
  • Internationalisierte Domänen Namen (IDN) wie zB österreich.at werden unterstützt. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unter http://www.idnnow.com/ nach.
  • Das Time-Out für die Konfiguration wurde von 10 auf 30 Minuten erhöht.
  • Für den Installations- und Konfigurationvorgang wurde eine Überprüfung mit eingebaut, die für den Bestätigungsserver keine private IP Adresse zulässt.
  • Eine Anforderung wird nun nur über einen SMTP Server verschickt, wenn der SMTP Server des Absenders das nicht erlaubt. Dieses Problem trat bei Zaep Servern auf, die auf Rechnern mit dynamischer IP Adresse liefen. Einige große Internet Provider blockierten diese SMTP Versuche.
  • Der Administrator muss sich abmelden, um die Admin Loginseite zu sehen, auch von den Konto Konfigurationsseiten aus.
  • ab hier für 2.0.0.1
  • Die Möglichkeit, Betrefftexte einzugeben, wurde hinzugefügt.
  • Versucht, die eMail Domänen aufzulösen, wenn für die Domäne kein MX Eintrag existiert.
  • Die Domäne des Absenders wird nun während des gesamten Zeitraums, in dem er nicht erreichbar ist, versucht aufzulösen, anstatt diese Nachrichten gleich auf die Sperrliste zu setzen.
  • Die DNS MX Auflösung untersucht auch andere MX Einträge für die MX Anforderungen.
  • Die Statistik beinhaltet nun auch "Anforderung nicht gesendet", sowohl für die allgemein, als auch für die Konten-spezifische Statistik. Zaep konnte in diesem Fall keine Anforderung schicken, da es keine Verbindung zu dem Mailserver des Absenders aufbauen konnte.
  • Sie können als Absender des Anforderungsemails eine eigene eMail Adresse angeben.
  • Das eMail Konto muss jetzt keinen POP3 Server mehr beeinhalten, um automatische periodische eMail Überprüfungen zu ermöglichen.
 
Verbesserungen    
 
  • Problem beim Doppelklick auf das Zaep Symbol in der Taskleiste, um die Konfiguration zu starten, trat in Zusammenhang mit Internet Explorer und Windwos 2003 Server auf und wurde behoben.
  • Die Signatur des Installationsprogramms wurde auf "RhinoSoft.com Zaep" anstelle von "RhinoSoft.com FTP Voyager" korrigiert.
  • =?iso-8859-1?Q? Zeichenketten wurden auf ein lesbareres Format konvertiert.
  • Fehler bei erlaubten IP Adressen wurde behoben, da sie nicht mit der Peer IP Adresse kontrolliert wurde.
  • ab hier 2.1.0.0
  • Zaep konnte eine "allgemeine Schutzverletzung" generieren, wenn es versucht hat, die eMail Adresse des Absenders aufzulösen.
  • Der Update Check lieferte falsche Werte für die Webseite.
  • Wurde das "Von:" Feld in mehreren Zeilen verwendet, konnte Zaep das nicht immer richtig interpretieren.
  • ab hier 2.0.0.3
  • Fehler bei Hochkommata im Namen beseitigt.
  • Einige Wörter der Standard Anforderungen wurden in einem dargestellt ohne trennendes Leerzeichen.
  • Zaep verwendetet nicht alle aufgelösten MX Einträge, um einen SMTP Server zu finden, um die Anforderungsnachricht zu schicken.
  • ab hier für 2.0.0.2
  • Die noch offenen Anforderungen wurde möglicherweise beim Herunterfahren oder Neustarten des Rechners nicht gespeichert.
  • Ein Problem beim Zerlegen und Analysieren von Mailheader, die nicht den Spezifikationen folgten, brachte fehlerhafte Ergebnisse. Der Analysevorgang wurde stabiler gemacht.
  • Ein Problem beim Festlegen der IP Adresse des POP3 Proxies wurde behoben. Zaep konnte zuvor die eMails nicht automatisch abfragen.
  • Die Datei "Zaep.Challenges" konnte gesichert werden, wenn händisch Änderungen in der Liste der Offenen Anforderungen gemacht wurden. Dieses Problem trat dann auf, wenn Zaep vor dem Zeitpunkt der Sicherung der Einstellungen auf diese Datei geschlossen wurde.
  • Einträge in der Liste der noch offenen Anforderungen, die HTML Code enthielten, konnten dazu führen, dass die Liste nicht korrekt angezeigt wurde.
  • Zaep speicherte das POP3 Kennwort, auch wenn es nicht das richtige war, das der eMail Client schickte.
  • Es kam manchmal zu Problemen mit der Darstellung, wenn ungültige Bestätigungs-URLs mitgeschickt wurden. HTML Code wurde dann auch direkt als HTML angezeigt. Jetzt wird der HTML Code "unbehandelt" vom Webbrowser ausgegeben.
  • Einige eMail Clients verwenden nicht 100%ig korrekte Mailheader, indem sie anstatt eines Tabulator ein Leerzeichen verwenden, um die Fortführung der vorherigen Zeile anzuzeigen. Das führte zu Problemen.
  • eMail Adressen und andere Informationen in HTTP POSTs wurden nicht ganz richtig behandelt. War in der Zeichenkette ein "+" enthalten, wurde stattdessen ein " " eingefügt.
  • Bei Servern, die schon länger liefen, passierte es, dass Zaep einige Anforderungsnachrichten nicht verschickte.
  • Problem in der Testversion wurde behoben, bei der Zaep keine Anforderungen annahm bzw nicht auf neue eMails überprüfte, während das Dialogfester "Testversion" zu sehen war.
  • Problem in der Testversion wurde behoben, bei der das Zaep Logo nicht in der Taskleiste zu sehen war, während auf die "Testversion" in einem Dialogfenster hingewiesen wurde.
  • Einige Mailserver verwenden "<CR><LF>" anstelle von "<LF>", um Zeilen im Mailheader zu beenden. Wenn von solchen Servern Nachrichten kommen, konnte es passiert sein, das Zaep "hing" während es Mails überprüfte oder sich am POP3 Server anmeldete.
  • Wenn Zaep automatisch auf dem POP3 Server auf neue eMails überprüft und der eMail Client eine POP3 Verbindung aufbaut, dann beendet Zaep die automatische Abfrage, damit die Überprüfung des eMail Clients nicht fehlschlägt.
  • ab hier für 2.0.0.1
  • POP3 Kommandos wurden in einigen Fällen falsch zusammengebaut.
  • Problem mit eMail Header einiger eMail Clients wurde behoben. Es konnte keine Anforderungsnachricht geschickt werden.
  • Zaep konnte unter Windows NT den in den TCP/IP Einstellungen festgelegten DNS Server nicht finden.